Sägepalme

Datum:

Diesen Artikel teilen:

Sägepalme, Eine von mehreren strauchartigen Palmen, die hauptsächlich im Süden der USA und in Westindien beheimatet sind und stachelige Blattstiele haben, insbesondere eine häufige Palme (Serenoa repens) im Südosten der USA, mit einem meist kriechenden Stamm. Sägepalmen gehören zu den Pflanzen, die in den Florida Everglades entdeckt wurden. Wenn sie ungestört sind, bilden sie große Laubmassen. Die Sägepalme hat erst kürzlich als Quelle für eine mögliche Behandlung von Prostatakrebs Aufmerksamkeit erregt. [1]

Funktion

Die Sägepalme wird von Naturheilkundlern bei einer Reihe von Beschwerden bei Männern und Frauen eingesetzt, etwa bei Hodenschwellungen, Harnwegsentzündungen, Husten und Atemnot. Es wird auch zur Stärkung der Schilddrüse, zum Ausgleich des Stoffwechsels, zur Förderung des Heißhungers und zur Unterstützung der Verdauung eingesetzt. Nach Angaben der American Dietetic Association gehört Sägepalme zu den am häufigsten verwendeten Nahrungsergänzungsmitteln bei Amerikanern im Alter zwischen 50 und 76 Jahren.

Die meisten Belege für diese Verwendungszwecke sind anekdotischer Natur und wurden noch nicht durch regulierte klinische Studien nachgewiesen. Dennoch gibt es viele klinische Unterlagen, die die Wirksamkeit des Krauts bei der Behandlung von Reizblase und Harnwegsproblemen bei Männern mit gutartiger Prostatahyperplasie (BPH), einer Vergrößerung der Prostatadrüse, belegen. BPH führt zu einer Schwellung der Prostata, die die Harnröhre verstopft. Dies führt zu unangenehmem Wasserlassen, vermindertem Urinfluss, Schwierigkeiten beim Starten oder Stoppen des Flusses, Nachtröpfeln nach dem Wasserlassen und regelmäßigerem nächtlichen Wasserlassen. Die Sägepalme verringert die Vergrößerung der Prostata nicht. Stattdessen wird angenommen, dass sie auf verschiedene Weise wirkt. Zunächst hemmt sie die Umwandlung von Testosteron in Dihydrotestosteron (DHT). Es wird angenommen, dass die BPH durch einen Anstieg von Testosteron zu DHT verursacht wird. Zweitens wird angenommen, dass Sägepalme die Produktion von Östrogen und Progesteron, Hormonen, die mit der DHT-Produktion zusammenhängen, beeinträchtigt.

Die BPH verursacht nicht nur Schmerzen und Peinlichkeiten, sondern kann auch ernsthafte Nierenprobleme verursachen, wenn sie nicht diagnostiziert und behandelt wird. Es ist ein typisches Problem bei Männern über 40 Jahren. Man schätzt, dass 50-60 % aller Männer im Laufe ihres Lebens an BPH erkranken werden. Man schätzt, dass sechs Millionen Männer im Alter zwischen 50 und 79 Jahren so stark an BPH erkrankt sind, dass sie eine Therapie benötigen. Doch nur die Hälfte von ihnen lässt sich von Ärzten behandeln. Mediziner sowohl in der Allopathie als auch in der Naturheilkunde raten Männern über 50 Jahren zu einer jährlichen Untersuchung der Prostata und zu einem jährlichen Bluttest, bei dem das prostataspezifische Antigen, ein Marker für Prostatakrebs, gemessen wird.

In jüngster Zeit hat eine Reihe wissenschaftlicher Studien die Wirksamkeit von Sägepalme bei der Behandlung von BPH bestätigt. Viele dieser Studien haben gezeigt, dass Sägepalme viel besser wirkt als das am häufigsten verwendete verschreibungspflichtige Medikament, Proscar. Sägepalme ist bei fast 90 % der Patienten nach sechswöchiger Einnahme wirksam, während Proscar bei weniger als 50 % der Patienten wirksam ist. Darüber hinaus kann es bis zu sechs Monate dauern, bis Proscar seine volle Wirkung entfaltet. Da Proscar die Produktion von Testosteron blockiert, kann es zu Impotenz und Brustvergrößerung führen. Außerdem ist Sägepalme wesentlich preiswerter als Proscar. Ein Monatsvorrat an Sägepalme kostet 12-25 Dollar, während ein Monatsvorrat an Proscar 65-75 Dollar kostet. Andere verschreibungspflichtige Mittel zur Behandlung von BPH sind Cardura (Doxazosin), Hytrin (Terazosin) und Flomax (Tamsulosinhydrochlorid). Cardura und Hytrin, die ursprünglich zur Behandlung von Bluthochdruck verschrieben wurden, können den Blutdruck senken und Schwindel und Ohnmacht verursachen. Derzeit wird Sägepalme von der amerikanischen Arzneimittelbehörde (FDA) zur Behandlung von BPH geprüft. Im Falle einer Zulassung wäre es das erste organische Produkt, das von der Gesellschaft zur Behandlung einer bestimmten Erkrankung zugelassen wird. Sägepalme wird ebenfalls zur Behandlung von Prostatabeschwerden und Reizblase eingesetzt.

Seit den 1960er Jahren wurden in Europa umfassende wissenschaftliche Studien zu Sägepalme durchgeführt. Eine 1998 durchgeführte Überprüfung von 24 europäischen Studien umfasste fast 3.000 Männer, von denen einige Sägepalme einnahmen, andere Proscar und eine dritte Gruppe ein Placebo. Bei den Männern, die Sägepalme einnahmen, verbesserten sich die Symptome des Harnsystems um 28 %, der Spitzenharnabsatz stieg um 24 % und der Gesamtharnabsatz um 43 %. Die Ergebnisse waren fast vergleichbar mit der Gruppe, die Proscar einnahm, und besser als bei den Männern, die ein Placebo einnahmen.

Hingegen scheint Sägepalme bei der Behandlung von Prostatitis oder persistierendem Beckenbeschwerdesyndrom (CPPS) bei Männern nicht hilfreich zu sein. Eine Gruppe von Wissenschaftlern der Columbia University berichtete Anfang 2004, dass Männer, denen Sägepalme zur Behandlung von CP/CPPS angeboten wurde, am Ende einer einjährigen Studie keine nennenswerte Verbesserung zeigten.

Geschichte

Sägepalmenbeeren werden in der amerikanischen Kräuterheilkunde seit mehreren hundert Jahren als Aphrodisiakum und zur Behandlung von Prostatabeschwerden verwendet. Die amerikanischen Ureinwohner im Südosten der Vereinigten Staaten haben die Sägepalme seit den 1700er Jahren zur Behandlung männlicher Harnprobleme verwendet. In den 1800er Jahren stellte der medizinische Botaniker John Lloyd fest, dass Tiere, die Sägepalme fraßen, gesünder und fetter waren als anderes Vieh. Die amerikanischen Ureinwohner erkannten dieselben Wirkungen und nutzten den Saft der Sägepalmenbeeren zur Gewichtszunahme, zur Verbesserung der Grundpersönlichkeit, als Beruhigungsmittel und zur Förderung der Fortpflanzungsfähigkeit.

In den Vereinigten Staaten wurde die medizinische Verwendung der Sägepalme erstmals 1879 von Dr. J. B. Read, einem Arzt in Savannah, Georgia, dokumentiert, der im April 1879 im American Journal of Pharmacy eine Abhandlung über die medizinischen Vorteile der Pflanze veröffentlichte. Er entdeckte, dass das Kraut bei einer ganzen Reihe von Beschwerden hilfreich ist. „Durch seine seltsam beruhigende Wirkung auf die Schleimhäute verursacht es Schlaf, beseitigt die lästigsten Husten, fördert das Abhusten, verbessert die Verdauung und erhöht Fett, Fleisch und Kraft. Seine beruhigenden und harntreibenden Eigenschaften für den Hausgebrauch oder den Handel sind beeindruckend“, schrieb Read. „In Anbetracht der großen und vielfältigen Kraft der Sägepalme als Stärkungsmittel scheint es seltsam, dass sie so lange aus dem Blickfeld der medizinischen Fachwelt geraten ist.“

Ein scharfer Tee aus Sägepalmenbeeren wurde in den frühen 1900er Jahren häufig zur Behandlung von Prostatavergrößerungen und Harnwegsinfektionen eingesetzt. Er wurde auch bei Männern eingesetzt, um die Spermienproduktion und den Sexualtrieb zu steigern, obwohl diese Anwendungen heute eingeschränkt sind. Eine der ersten veröffentlichten medizinischen Empfehlungen, dass Sägepalme bei Prostataproblemen hilft, erschien 1926 in der Ausgabe des United States Dispensatory. In den späten 1920er Jahren begann die Verwendung von Heilpflanzen, zu denen auch die Sägepalme gehörte, in den Vereinigten Staaten zu sinken, während sie gleichzeitig in Europa auf dem Vormarsch war.

Vorbereitungen

Das National Institute on Aging rät, dass Menschen, die Sägepalme einnehmen, diese nur aus zuverlässigen Quellen beziehen sollten. Außerdem sollte man nur standardisierte Extrakte verwenden, die 85-95% Fettsäuren und Sterole enthalten. Die Dosierung hängt von der Art der verwendeten Sägepalme ab. Eine typische Dosis ist 320 mg täglich standardisierter Extrakt (1-2 g) täglich von gemahlenen getrockneten ganzen Beeren. Es kann bis zu 4 Wochen dauern, bis sich eine positive Wirkung einstellt. Ende 1999 überprüfte die unabhängige Internet-Kundenorganisation ConsumerLab.com 27 führende Markennamen von Sägepalme auf Fett- und Sterinstoffe. Zehn der Markennamen enthielten weniger als den empfohlenen Mindestanteil von 85 % Fettsäuren und Sterolen. [2]

Pharmakologie der Sägepalme

Sägepalme wird häufig als Mittel gegen Harnwegsbeschwerden aufgrund einer vergrößerten Prostata (benigne Prostatahyperplasie (BPH)) eingesetzt und kann bei männlicher Kahlheit, Akne, übermäßigem Haarwuchs bei Frauen und Ekzemen verwendet werden

Sägepalmenextrakte aus den reifen Beeren der amerikanischen Zwergpalme (Serenoa repens) werden in den USA und vor allem in Europa häufig zur Behandlung von Harnwegsbeschwerden aufgrund einer vergrößerten Prostata oder einer gutartigen Prostatahyperplasie (BPH) eingesetzt.

Basierend auf den Wirkmechanismen können Sägepalmenextrakte auch bei männlichem Haarausfall (Alopezie), übermäßiger Behaarung bei Frauen (Hirsutismus), Akne, entzündlichen Hauterkrankungen (Seborrhoe) und Ekzemen eingesetzt werden.

Wirkungsweise

Sägepalmenextrakte hemmen die 5α-Reduktase, ein Enzym, das für die Umwandlung von Testosteron in Dihydrotestosteron verantwortlich ist. Die Hemmung dieser Umwandlung bewahrt die Gesundheit der Prostata.

Es gibt 2 typisch männliche physiologische Ereignisse, die eine vergleichbare Ätiologie haben. Eine vergrößerte Prostata oder benigne Prostatahyperplasie (BPH) und die männliche Glatze hängen beide mit dem Enzym 5-Reduktase zusammen. Hirsutismus bei Frauen steht ebenfalls in Zusammenhang mit diesem Enzym. Es hat sich gezeigt, dass eine übermäßige Aktivität der 5-Reduktase für eine vergrößerte Prostata und männliche Glatze sowie für Hirsutismus bei Frauen verantwortlich ist.

5-Reduktase katalysiert die Umwandlung von Testosteron in 5-Dihydrotestosteron (5-DHT). 5 DHT ist ein physiologischer Ligand für einen intrazellulären Androgenrezeptor. Der intrazelluläre Rezeptor hat eine größere Affinität zu 5 DHT als zu Testosteron. Sobald sich der Ligand mit seinem kognitiven Rezeptor verbunden hat, dringt der Rezeptor-Ligand-Komplex in den Zellkern ein und steuert die Genexpression.

Historische Verwendung der Sägepalme

Die Sägepalme (Serenoa repens) wird in verschiedenen Formen der Schulmedizin verwendet. Die Ureinwohner Floridas, wie z.B. die Seminolen, ernährten sich von den Beeren der Sägepalme, und die Mayas konsumierten sie als Stärkungsmittel; die Europäer empfanden den Geschmack der Beeren jedoch häufig als unangenehm.

Historisch wurde die Sägepalme zusammen mit Brennnesselwurzel und Kürbiskernen eingenommen. Daher bestehen einige moderne Rezepturen aus diesen Bestandteilen. Die Medizinmänner der amerikanischen Ureinwohner sollen ebenfalls einen Medizinbeutel mit Sägepalme als Antiseptikum und Stärkungsmittel bei sich getragen haben, um eine Vielzahl von Beschwerden wie Impotenz, Schwellungen und Unfruchtbarkeit zu behandeln und als schleimlösendes Mittel zu verwenden.

Sägepalme wurde historisch zur Behandlung von Unfruchtbarkeit bei Frauen und unterentwickelten Brüsten verwendet. Sie wurde auch verwendet, um die Laktation zu erhöhen, quälende Menstruationszyklen zu lindern und die Größe einer vergrößerten Prostata zu reduzieren. Es wurde sogar als Appetitanreger verwendet.

Ein Rohextrakt der Sägepalme wurde mindestens 200 Jahre lang bei zahlreichen Beschwerden wie Asthenie (Schwäche), Heilung von einer schweren Krankheit und urogenitalen Problemen verwendet.

Die medizinische Verwendung von Sägepalme wurde in den 1870er Jahren in die westliche medizinische Praxis eingeführt und war ein Favorit verschiedener Ärzte bei Prostata- und anderen urologischen Beschwerden. So schrieb zum Beispiel der Arzt H. W. Felter über die Sägepalme: „Sägepalme ist ein Beruhigungsmittel für die Nerven, schleimlösend und ein nahrhaftes Tonikum, das sich positiv auf das Verdauungssystem auswirkt … Ihre direkteste Wirkung scheint auf die Fortpflanzungsorgane zu sein, wenn sie durch Gewebeabfälle hindurchgeht …“

Im späten 19. Jahrhundert entwickelte sich das Interesse an der Sägepalme, als ihre positive Wirkung auf das Vieh beobachtet wurde. Dieses Interesse verstärkte sich, als man ihre hilfreichen Ergebnisse auf das Urogenitalsystem im Auge behielt. Zu dieser Zeit wurde die Sägepalme zur Behandlung von Prostatavergrößerungen, Blasenentzündungen, Tripper und Schleimhautreizungen eingesetzt.

Die Sägepalmenbeeren wurden 1906 und 1916 offiziell in die United States Pharmacopeia und von 1926 bis 1950 in die National Formulary aufgenommen. Nach dem Zweiten Weltkrieg ging die Verwendung der Sägepalme als Medikament in den Vereinigten Staaten jedoch zurück.

Trotz dieses Rückgangs in den USA wurde die Sägepalme in Europa weiterhin als Heilpflanze verwendet. Gegenwärtig ist die Verwendung von pflanzlichen Alternativen für die Behandlung der gutartigen Prostatahyperplasie (BPH) dort sehr verbreitet. Am häufigsten ist dies in Deutschland der Fall, wo 95 % der Patienten zunächst mit pflanzlichen Mitteln behandelt werden. Die Behandlung mit Naturheilmitteln hat ein günstigeres Verhältnis zwischen therapeutischen Vorteilen und unerwünschten Reaktionen ergeben. In Deutschland wurde eine Norm festgelegt, nach der Sägepalmenextrakt 85-95 % Fette und Sterole enthalten muss (die als Biomarker verwendet werden und von denen man annimmt, dass sie die aktiven Bestandteile sind). Es ist dieser lipophile Extrakt, der in ganz Europa verwendet wird und mit dem die meisten Sägepalmenforschungen durchgeführt wurden.

In den letzten Jahren ist in den Vereinigten Staaten das Interesse an der Verwendung von Sägepalmenextrakt zur Behandlung vieler „männlicher“ Beschwerden wie Impotenz, Haarausfall, männliche Glatze, Prostatavergrößerung, BPH und sogar sexuelle Funktionsstörungen und mangelnder Sexualtrieb neu entfacht worden.

Eine frühe Forschungsstudie wies darauf hin, dass der Extrakt gut verträglich ist und eine „leichte bis mäßige Verbesserung der Harnsymptome und der Durchblutungswerte“ aufweist. Spätere Studien von höherer methodischer Qualität zeigten keinen Unterschied zu Placebo. Die Frage nach einer ausreichenden Verblindung und der Abgabe von Wirkstoffen bleibt offen.

Es wird eine Hemmung beider Arten von 5-alpha-Reduktase gezeigt, ohne dass die zelluläre Fähigkeit, prostataspezifisches Antigen zu produzieren, verringert wird.

Andere Vorschläge für Wirkmechanismen bestehen darin, die Bindung von Dihydrotestosteron an den Androgenrezeptor zu stören, glatte Muskelgewebe zu entspannen, ähnlich wie bei Alpha-Antagonisten, und als Phytoöstrogen zu dienen.

Minimale Forschungsstudien in vitro und im Tierversuch deuten auf eine mögliche Anti-Tumor-Aktivität und ein Potenzial zur Verwendung bei der Behandlung von Krebs hin. Diese Ergebnisse sind jedoch nicht durch Studien am Menschen validiert worden.

Die Überprüfung der Cochrane-Datenbank (2009) kommt zu dem Schluss, dass „die Beweise darauf hindeuten, dass Serenoa repens eine leichte bis mäßige Verbesserung der Harnsymptome und der Durchblutungsmaßnahmen bietet. Serenoa repens führte zu einer vergleichbaren Verbesserung der Harnsymptome und des Harnflusses im Vergleich zu Finasterid und ist mit weniger ungünstigen Behandlungsereignissen verbunden.“ [3]

Nutzen/Verwendung der Sägepalme

1. Behandelt die gutartige Prostatahypertrophie (BPH)

Die häufigste Form einer vergrößerten Prostata ist die gutartige Prostatahyperplasie (BPH). Die Prostata bleibt normalerweise ungefähr gleich groß oder wächst bei Erwachsenen allmählich, solange männliche Hormone vorhanden sind.

Wenn sich die Prostata vergrößert, treten bei Männern die ersten Anzeichen von BPH und Problemen der unteren Harnwege auf.

Die Prostata kann gereizt oder vergrößert werden, wenn Männer älter werden. Die Prostata drückt dann auf die Harnröhre, was zu Schwierigkeiten beim Wasserlassen führt, die sich in Blaseninfektionen oder Blasensteinen äußern.

BPH kann durch eine Vielzahl von Szenarien ausgelöst werden, darunter hormonelle Veränderungen (z. B. ein Überschuss an Östrogen), eine sich abbauende Kapillare und ein Zinkmangel.

Die American Urological Association berichtet, dass bis zum Alter von 60 Jahren mehr als 50 Prozent der Männer an BPH leiden und bis zum Alter von 85 Jahren 90 Prozent der Männer dieses Leiden haben. Dazu kommt, dass ein Viertel dieser Männer mäßige bis schwere Beschwerden im unteren Harntrakt entwickeln wird, die ihre Lebensqualität stark beeinträchtigen.

Forschungsergebnisse zeigen, dass Sägepalme verhindert, dass Testosteron an die Prostatazellen bindet und diese stimuliert, was die Vermehrung der Prostatazellen und die Prostatavergrößerung verringert.

Andere Behandlungen für BPH, Alpha-Blocker und 5-Alpha-Reduktase-Hemmer, können selbst sexuelle Funktionsstörungen verursachen, während Sägepalme ein natürliches Ergänzungsmittel ist, das keine lange Liste negativer Wirkungen hat. Das macht sie zu einer der besten Quellen, um das Testosteron auf natürliche Weise zu erhöhen und die Gesundheit der Prostata auf natürliche Weise zu verbessern.

>

Eine 2012 in der Schweiz durchgeführte Forschungsstudie untersuchte 82 Kunden in einem achtwöchigen Versuch. Die Patienten nahmen täglich eine Pille mit 320 Milligramm Sägepalmenextrakt ein.

Am Ende der Behandlung war der International Prostate Sign Score von 14,4 ± 4,7 auf 6,9 ± 5,2 gesunken. Die Bewertungen der Prüfer und Patienten bestätigten die gute Wirksamkeit, und die Behandlung wurde von den Patienten sehr gut vertragen und akzeptiert.

2. Reduziert die Gefahr von Prostatakrebs

Eine systematische Literaturauswertung von 11 Studien ergab, dass Sägepalmen-Nahrungsergänzungsmittel zu den 5 am häufigsten von Männern mit Prostatakrebs verwendeten alternativen Heilmethoden gehören.

Serenoa repens-Präparate wirken als 5-Alpha-Reduktase-Hemmer, d.h. sie verringern die Umwandlung von Testosteron in DHT, indem sie das Enzym blockieren und seine Bildung verhindern. Laut einer Forschungsstudie ist DHT für die Vergrößerung der Prostata verantwortlich, was ein Grund für Prostatakrebs sein kann.

Die Wissenschaft ist in dieser Frage noch unklar, aber Forschungsstudien zu zwei verschreibungspflichtigen 5-Alpha-Reduktase-Hemmern, Finasterid (Proscar) und Dutasterid (Avodart), ergaben, dass Männer, die eines der beiden Medikamente einnahmen, nach mehreren Jahren mit geringerer Wahrscheinlichkeit Prostatakrebs entwickelten als Männer, die ein inaktives Placebo erhielten. Das Problem hängt mit den Nebenwirkungen dieser Medikamente zusammen – sie können sexuelle Beeinträchtigungen, wie verminderte Libido und Impotenz, verursachen.

Die Sägepalme hingegen kann auch DHT verhindern und bei Harnproblemen aufgrund von BPH helfen, z. B. bei Problemen beim Wasserlassen und tropfendem Urin – außerdem steuert sie den Testosteronspiegel, unterstützt den Sexualtrieb und wirkt als natürliche Behandlung bei Impotenz.

Forschungsstudien haben ebenfalls ergeben, dass Sägepalme die Entwicklung von Prostatakrebszellen verhindert und unsichere Zellen zerstören kann. Eine Studie, die an der Abteilung für Biochemie und Molekularbiologie am Peking University Health Science Center in Peking durchgeführt wurde, fand heraus, dass Sägepalme das Wachstum der Prostatakrebszellen LNCaP, DU145 und PC3 stoppt und DHT, den hormonellen Wirkstoff, der zur Prostatavergrößerung führt, herunterreguliert.

Ein weiterer interessanter Hinweis auf die Sägepalme ist die Forschungsstudie, die durchgeführt wurde, um ihre Wirkung auf die Heilungszeit nach einer Operation zu bestimmen. Ein chirurgischer Eingriff an der Prostata (die so genannte transurethrale Resektion der Prostata oder TURP) kann eine längere Genesungszeit erfordern, aber eine Forschungsstudie zeigt, dass die Einnahme von 320 Milligramm Sägepalme täglich über einen Zeitraum von 2 Monaten vor einer chirurgischen Behandlung der Prostata die Zeit der chirurgischen Behandlung verkürzen kann.

Es hilft auch beim Blutverlust, bei der Entwicklung von Problemen während der Operation und bei der Gesamtzeit, die im Gesundheitszentrum verbracht wird.

3. Hilft bei Haarausfall

Sägepalmenextrakte und -ergänzungen wirken als Mittel gegen Haarausfall, weil sie den Testosteronspiegel stabilisieren. Wenn Männer älter werden, nimmt der Hormonwirkstoff Testosteron ab, und das Hormon 5α-Dihydrotestosteron (DHT) steigt an.

Die Ursache des Haarausfalls liegt in der Empfindlichkeit der Haarwurzeln gegenüber DHT, einem männlichen Androgen, das die Wurzeln schrumpfen lässt, was zu einer kürzeren Lebenserwartung und einer geringeren Haarproduktion führt.

Nachdem ein Haar ausgefallen ist, beginnt in der Regel ein neues Haar aus genau demselben Follikel zu wachsen – bei einem hohen DHT-Wert verringert sich jedoch das Haarwachstum. Die Vorteile der Sägepalme haben die Kraft, die Umwandlung von Testosteron in DHT zu stoppen, was sie für die Haarentwicklung vorteilhaft macht.

Obwohl die Ansichten über Sägepalme als effizientes Haarwuchsmittel gemischt sind, insbesondere wenn es um die Verwendung von Sägepalme für Frauen geht, gibt es Studien, die ihre Verwendung als nützlich nahelegen.

Eine Studie, die am Clinical Research and Development Network in Colorado durchgeführt wurde, untersuchte 34 Männer und 28 Frauen im Alter von 18 bis 48 Jahren, die drei Monate lang Sägepalmenextrakt in Form von Lotion und Haarshampoo verwendeten. Die Ergebnisse zeigten, dass bei 35 Prozent der Personen die Haardichte zunahm.

>

Das deutet darauf hin, dass Sägepalme gegen Haarausfall als natürliche Methode sowohl für Männer als auch für Frauen funktionieren kann.

Eine Auswertung von Beweisen, die in der Cochrane-Datenbank, PubMed und Google Scholar veröffentlicht wurden, ergab, dass Serenoa repens-Extrakt zu einer Verbesserung der Gesamthaarqualität, der Gesamthaarzahl und der Haardichte bei Alopezie-Kunden führte. Die Berichte zeigen auch, dass Sägepalme gut verträglich war und nicht mit schwerwiegenden nachteiligen Ereignissen verbunden war.

4. Erhält den Testosteronspiegel

Da Sägepalme die Umwandlung von Testosteron in DHT verhindert, hält der Körper einen regelmäßigen Testosteronspiegel aufrecht. Dies hilft bei Gewichtsverlust, Kraftmanagement, Schmerzbekämpfung, Haarausfall und Libido.

Heutzutage nimmt die Zahl der Männer mit niedrigem Testosteronspiegel rapide zu, was sich in anhaltender Müdigkeit, einem Rückgang der Libido und einem verminderten Wohlbefinden äußert.

In einer Fallstudie, die im American Journal of Medicine veröffentlicht wurde, wurde ein 52-jähriger Mann untersucht, der unter erektiler Dysfunktion, geringem Sexualtrieb und Müdigkeit litt. Er nahm keine Medikamente ein und war ansonsten gesund.

Die Studie empfiehlt, dass sich seine Stoffwechsellage durch die Erhöhung seines Testosteronspiegels erheblich verbesserte. Nach drei Monaten fühlte er sich bereits energiegeladener, und seine sexuelle Funktion verbesserte sich.

5. Unterstützt das urologische System

Sägepalme unterstützt das urologische System bei Männern, die an einer gutartigen Prostatahyperplasie leiden. Dies geschieht aufgrund einer Interaktion mit den Rezeptoren im unteren Harntrakt, die zu Harndysfunktion und überaktiver Blase führen können.

Serenoa repens wird ebenfalls empfohlen, um mit schwächelnden Harnorganen bei älteren Menschen oder Frauen nach der Menopause umzugehen, da es die Harnorgane stärkt und als natürliche Behandlung für Nierensteine vorgeschlagen wurde.

Das Journal of American Medical Association veröffentlichte 1998 eine Bewertung, in der festgestellt wurde, dass Sägepalme bei der Verbesserung urologischer Symptome und des Urinflusses wirksam ist. Für die Bewertung wurden 18 randomisierte Studien mit fast 3.000 männlichen Personen untersucht.

Im Allgemeinen zeigten 28 Prozent der Männer, die Sägepalme einnahmen, weniger Symptome des Harnsystems, 24 Prozent zeigten eine Verbesserung des Spitzenharnflusses und bei 43 Prozent der Teilnehmer verbesserte sich der gesamte Urinfluss.

Die Ergebnisse waren vergleichbar mit der Gruppe, die Proscar – ein verschriebenes Medikament – einnahm, und sie waren wesentlich vielversprechender als bei den Männern, die ein Placebo einnahmen.

Eine weitere randomisierte, doppelblinde, placebokontrollierte Studie, die an der University of Chicago Pritzker School of Medication durchgeführt wurde, umfasste 85 Männer, die sechs Monate lang entweder Sägepalme oder ein Placebo erhielten. Die Ergebnisse zeigen, dass die Einnahme von Sägepalme bei Männern mit Symptomen des unteren Harntrakts im Vergleich zu Placebo zu einer erheblichen Verbesserung der Harnsymptome führt.

Diese Forschungsstudie zeigt, dass Sägepalme ein wirksames Hausmittel gegen Harnwegsinfektionen sein kann. [4]

Anwendung

Die aktive(n) Verbindung(en) sind zwar noch nicht bekannt, aber man weiß, dass sie in dem so genannten „liposterolischen“ Teil der Früchte enthalten sind. Wenn Sie Sägepalme verwenden, wählen Sie einen Artikel, der den prozentualen Anteil dieses Anteils in der Nahrungsergänzung angibt.

Ergänzungen von Sägepalmen neigen dazu, in der Reihe von 160-320 mg, einmal täglich eingenommen, ein Produkt zu sein, das zu 80-90% aus liposterolischen Substanzen nach Gewicht besteht. Während es nicht verifiziert ist, ob Sägepalme aufgrund der fettlöslichen Natur dieses Teils mit der Nahrung eingenommen werden muss, wird es empfohlen. [5]

Angebotene Arten

Sägepalme kann als getrocknete Beeren, pulverisierte Pillen, Tabletten, Flüssigabgüsse und Liposterol-Extrakte erworben werden. Das Etikett des Produkts muss darauf hinweisen, dass der Inhalt standardisiert ist und zu 85 bis 95 % aus Fettsäuren und Sterolen besteht. Überprüfen Sie die Etiketten sorgfältig und kaufen Sie nur bei zuverlässigen Unternehmen. [6]

Mögliche negative Auswirkungen

Sägepalme ist in der Regel gut verträglich, kann aber bei manchen Menschen Nebenwirkungen auslösen, insbesondere bei übermäßigem Gebrauch.

Diese bestehen aus:

  • Fauler Atem
  • Unregelmäßigkeiten
  • Durchfall
  • Schwindsucht
  • Müdigkeit
  • Kopfschmerzen
  • Brechreiz oder Erbrechen
  • Magenverstimmung

Sägepalme kann theoretisch den Spiegel der Sexualhormone, einschließlich Östrogen und Testosteron, beeinflussen. Aus diesem Grund sollten Menschen mit hormonempfindlichen Krebsarten (einschließlich Brust- und Prostatakrebs) vor der Einnahme von Sägepalme mit ihrem Onkologen sprechen.

Einige Männer haben während der Einnahme von Sägepalme auch über Impotenz, Brustspannen, Gynäkomastie (Brustvergrößerung) und einen Verlust des Sexualtriebs (Libido) berichtet.

Personen, die Blutverdünner wie Coumadin (Warfarin) und Plavix (Clopidogrel) einnehmen, sollten Sägepalme vermeiden, da sie die Gefahr von Blutungen erhöhen kann. Aus dem gleichen Grund sollte Sägepalme mindestens zwei Wochen vor oder nach einer Operation abgesetzt werden.

Kinder und schwangere Frauen sollten aufgrund fehlender Sicherheitsstudien keine Sägepalme einnehmen. [7]

Was wissen wir über die Sicherheit?

Sägepalme wird von den meisten Anwendern gut vertragen. Sie kann mäßige negative Wirkungen auslösen, die aus gastrointestinalen Symptomen oder Kopfschmerzen bestehen.

Sägepalme scheint die Messwerte des prostataspezifischen Antigens (PSA) nicht zu beeinflussen, selbst wenn sie in höheren als den üblichen Mengen eingenommen wird. PSA ist ein Protein, das von der Prostata produziert wird. PSA-Werte werden zur Früherkennung von Prostatakrebs und zur Überwachung von Patienten mit Prostatakrebs eingesetzt.

Die Sägepalme hat nicht gezeigt, dass sie mit Medikamenten zusammenwirkt.

Details über die Sicherheit von Sägepalme stammen in erster Linie aus Studien über ihre Verwendung bei BPH bei Männern. Es ist wenig über die Sicherheit oder die unerwünschten Wirkungen von Sägepalme bekannt, wenn sie bei anderen Erkrankungen, insbesondere bei Frauen oder Kindern, eingesetzt wird.

Sägepalme kann bei der Verwendung während der Schwangerschaft oder der Stillzeit gefährlich sein. [8]

Einzige Vorbeugungsmaßnahmen und Warnhinweise

Schwangerschaft und Stillzeit: Sägepalme ist höchstwahrscheinlich unsicher, wenn sie während der Schwangerschaft oder Stillzeit oral eingenommen wird. Sie wirkt wie ein Hormon, was schädlich sein kann. Verwenden Sie es nicht während der Schwangerschaft oder der Stillzeit.

Chirurgische Behandlung: Sägepalme kann die Blutgerinnung verlangsamen. Es kann zusätzliche Blutungen während und nach einer Operation auslösen. Beenden Sie die Einnahme von Sägepalme mindestens 2 Wochen vor einer geplanten chirurgischen Behandlung. [9]

Schlussfolgerung

Weitere Untersuchungen sind erforderlich, um festzustellen, ob Sägepalme eine zuverlässige Behandlung von Prostatabeschwerden ist.

Es gibt zwar einige Hinweise darauf, dass Sägepalme eine positive Wirkung haben könnte, aber ihre möglichen negativen Auswirkungen sind noch nicht gut untersucht.

Obwohl die vorliegenden Beweise nicht eindeutig sind, untergraben sie nicht die Erfahrungen von Menschen, die Sägepalme als wertvoll empfunden haben. Richtig eingenommen, könnte sie es verdienen, als ergänzende Behandlung ausprobiert zu werden. [10]

Empfehlungen

  1. https://www.britannica.com/plant/saw-palmetto
  2. https://www.encyclopedia.com/plants-and-animals/plants/plants/saw-palmetto
  3. https://aphios.com/shop/sperol-ds/pharmacology-of-saw-palmetto/
  4. https://draxe.com/nutrition/saw-palmetto-benefits/
  5. https://examine.com/supplements/saw-palmetto/
  6. https://www.mountsinai.org/health-library/herb/saw-palmetto
  7. https://www.verywellhealth.com/the-benefits-of-saw-palmetto-88334
  8. https://www.nccih.nih.gov/health/saw-palmetto
  9. https://www.webmd.com/vitamins/ai/ingredientmono-971/saw-palmetto
  10. https://www.medicalnewstoday.com/articles/318782#conclusion
Vorheriger ArtikelRhodiola Rosea
Nächster ArtikelXylitol

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Kalium

spot_img

Das könnte Sie auch interessieren

Kalium

Ein silberweißes, weiches, helles, niedrig schmelzendes, einwertiges metallisches Element aus der Gruppe der Alkalimetalle, das in der Natur...

Progesteron

Progesteron ist ein Steroidhormon, das zu einer Klasse von Hormonen gehört, die Gestagene genannt werden. Es wird vom...

Pu-erh-Tee

Was ist gealterter Tee und warum ist er so kostspielig? Die Welt der Puerh-Tees ist eine geheimnisumwitterte. Da...

Yohimbe

Ein tropischer afrikanischer Baum (Pausinystalia yohimbe, Synonym Corynanthe yohimbe) aus der Familie der Krappgewächse, dessen Rinde Yohimbin liefert....