Whey Protein (Molkeprotein)

Datum:

Diesen Artikel teilen:

Eine pulverisierte Form von Proteinen, die aus der Molke gewonnen werden, der Flüssigkeit, die bei der Herstellung von Käse aus Kuhmilch übrig bleibt. Molkenproteinpulver wird verwendet, um den Proteingehalt in der Ernährung zu erhöhen, und wird auf mögliche gesundheitliche Vorteile untersucht. (1 )

Zusammenfassung

Molkenprotein ist das Eiweiß aus der Molke, dem wässrigen Teil der Milch, der sich bei der Käseherstellung vom Käsebruch trennt. Es wird häufig als Eiweißzusatz verwendet.

Molkenprotein kann den Nährstoffgehalt der Nahrung erhöhen und auch Auswirkungen auf das Immunsystem des Körpers haben.

Einzelpersonen verwenden Molkenprotein in der Regel zur Steigerung der sportlichen Leistung und zur Erhöhung der Kraft. Molkenprotein wird auch bei Asthma, Diabetes, zur Gewichtsreduzierung und bei vielen anderen Erkrankungen eingesetzt, doch gibt es keine guten klinischen Beweise für die meisten dieser Verwendungen. (2 ).

Geschichte

Viele moderne Sportler und Bodybuilder glauben, dass Molke ein relativ neues Prinzip im Bereich der körperlichen Fitness ist, was natürlich nicht stimmt. Es ist erwiesen, dass der Verzehr von Molke in flüssiger Form von den Griechen begonnen wurde, die als Vater der medizinischen Wissenschaften bezeichnet werden. Vor etwa 2500 Jahren empfahl Hippokrates einige Getränke, um das Immunsystem, die Kraft und die Muskelaufbauleistung des Körpers zu verbessern. Diese alten Energiegetränke wurden „Seren“ genannt. Seren waren reich an Laktose, Mineralien und schnell absorbierbaren Proteinen, was sie zu einem effizienten Mittel zur Steigerung der Leistungsfähigkeit des Körpers machte.

Im späten 16. Jahrhundert wurde in der Schweiz der Wert von Molkenprotein entdeckt. Die Bauern stellten fest, dass sich die Schweine, die mit Molke gefüttert wurden, schneller entwickelten als die Schweine, die mit etwas anderem gefüttert wurden. Als die Bauern dies entdeckten, begannen sie, selbst Molke zu trinken. Als sie die Verbesserung ihrer Gesundheit entdeckten, verbreitete sich die Nachricht schnell im ganzen Land, und nicht lange danach gründeten die Schweizer Unternehmer Kurorte, in denen die neu entdeckte Medizin unter dem Geläut der Kirchenglocken verteilt wurde. Bald darauf entstanden Ketten solcher Kurorte, die zahlreiche Aristokraten und Könige aus ganz Europa anlockten.

Molke war schon immer ein wichtiges Nebenprodukt der Käseherstellung, und so entstand in der Stadt New York die erste kommerzielle Käsefabrik. In dieser Fabrik fielen große Mengen an Molke an, die nur schwer zu entsorgen waren. Deshalb leiteten die Käsehersteller große Mengen Molke in Seen und Flüsse ein oder verwendeten sie zur Bewässerung von Feldfrüchten. Die Landwirte erkannten bald, dass dies nicht die beste Verwendung für die anfallende Molke war, und so begannen sie, die flüssige Molke mit Gerste oder Getreide zu mischen, um proteinreiches Tierfutter herzustellen.

Die Geburtsstunde der modernen Nahrungsergänzungsmittel

Starke Männer der späten 1800er Jahre wie Eugene Sandow und Arthur Saxon beschrieben den Wert einer energiereichen Vollwerternährung mit Schwerpunkt auf Milch und Eiern. Die Saxon-Brüder waren dafür bekannt, dass sie zum Frühstück 24 Eier verzehrten, zusätzlich zu Speck, Brei, Sahne und Honig. Im Jahr 1930 lag der Schwerpunkt der Menge im Wesentlichen auf Eiweiß, aber es herrschte Verwirrung darüber, ob man rohe eiweißreiche Lebensmittel oder gekochte eiweißreiche Lebensmittel verzehren sollte.

In den 1950er Jahren begann Bob Hoffman von der Zeitschrift Strength and Health mit dem Verkauf von proteinreichen Tabletten mit künstlichem Schokoladengeschmack aus den Fabriken der nahe gelegenen Stadt Hershey, Pennsylvania, und damit war die Revolution für die Nahrungsergänzung von Kraftsportlern geboren. Die nützliche Methode zur Verarbeitung von Molkepulver aus Milch wurde von einem jungen Pharmazeuten namens Eugene Schiff entdeckt. Diesem Wandel folgten schnell die Proteinpulver, die speziell für Kraftsportler hergestellt wurden.

Seit den 1950er Jahren wurden die Eiweißpulver vor allem in allen Krafttrainings- und Bodybuilding-Zeitschriften beworben. Einige der Pulver waren auf Sojabasis, andere auf Milch- und Eierbasis hergestellt. Die meisten dieser leicht erhältlichen Nahrungsergänzungsmittel ließen sich entweder nicht schnell verarbeiten oder schmeckten furchtbar. Zum Glück für uns haben sich die Proteinpulver seit dieser Zeit drastisch weiterentwickelt, so dass es für die Profisportler eine Vielzahl von geschmacklichen Optionen gibt. (3 ).

Zusammensetzung

Das Eiweiß in Kuhmilch besteht zu etwa 20 % aus Molke und zu 80 % aus Kasein. Das Eiweiß in der menschlichen Milch besteht zu etwa 60 % aus Molke und zu 40 % aus Kasein. Der Eiweißanteil in der Molke macht etwa 10 % der gesamten Trockenmasse der Molke aus. Dieses Protein ist in der Regel eine Mischung aus Beta-Lactoglobulin (~ 65 %), Alpha-Lactalbumin (~ 25 %), Rinderserumalbumin (~ 8 %) (siehe auch Serumalbumin) und Immunglobulinen.Das drittgrößte Fragment des aus Süßmolke gewonnenen Molkenproteinisolats ist das Glycomakropeptid, das technisch gesehen kein Protein ist. Diese sind in ihrer nativen Form löslich, unabhängig vom pH-Wert (4).

Wirkungsmechanismen

In jüngster Zeit wurde in einer Reihe von Forschungsstudien festgestellt, dass der Verzehr von Molke vor oder zu einer Mahlzeit den postprandialen Blutzuckerspiegel erheblich senkt und die Insulinreaktion verbessert. Es wurden mehrere Systeme vorgeschlagen, um zu erörtern, wie die Molke diese Wirkungen hervorrufen kann. Die Reaktion umfasst jedoch wahrscheinlich mehrere, miteinander verbundene Wege.

Moa 1: Bioaktive Peptide aus der Nahrungsverdauung oder hydrolysierter Molke lösen die Freisetzung von Inkretinhormonen aus. Moa 2: Die schnelle Verdauung von Molke führt zu einem raschen Anstieg der Aminosäuren (vor allem Boca), was eine erhöhte Insulinfreisetzung zur Folge hat. Moa 3: Aminosäuren und Peptide aus hydrolysierter Molke (in vitro-Hydrolyse durch Pepsin oder Trypsin oder in vivo-Verdauung) verhindern dpp-iv, um den Abbau von gip und glp-1 zu stoppen. Moa = System der Wirkung.

Frühe Forschungsarbeiten von Nilsson et al., die die insulinotrope Wirkung von Milch und insbesondere von Molke analysierten, brachten die Vorteile mit den bioaktiven Peptiden oder Aminosäuren in Verbindung. Bei gesunden Probanden führten sowohl Testmahlzeiten auf Milch- als auch auf Molkebasis zu niedrigeren postprandialen Glukosewerten unter der Kurve (aucs) als eine empfohlene Weißbrotmahlzeit (-62 bzw. -57 %). Die Molkenmahlzeit verursachte jedoch deutlich höhere aucs für Insulin (90 %) und magenhemmende Peptide (gip, 54 %). Die postprandiale Wirkung der Aminosäuren war bei der Molkenmahlzeit ebenfalls signifikanter, da sie den höchsten Anstieg der Bcaas – bekanntermaßen Stimulatoren der Insulinsekretion – aufwies.

Nilsson et al. schlugen vor, dass die Verdauung von Molke im Verdauungstrakt zu bioaktiven Peptiden oder bestimmten Aminosäuren führt, die die Freisetzung von hormonellen Inkretinen aktivieren. Es wurde jedoch festgestellt, dass die insulinotrope Wirkung von Molke nicht allein auf das Inkretinsystem zurückzuführen sein könnte. Die Autoren stellten die Hypothese auf, dass die postprandiale erhöhte Insulinreaktion auf Molkenprotein auf eine schnellere Nahrungsverdauung von Molkenprotein als von Casein zurückzuführen sein könnte. (5 ).

Gesundheitliche Vorteile von Molkenprotein

Molkenprotein gehört zu den am besten untersuchten Nahrungsergänzungsmitteln weltweit, und das aus gutem Grund.

Es hat einen extrem hohen Nährwert, und wissenschaftliche Studien haben tatsächlich zahlreiche gesundheitliche Vorteile aufgezeigt.

Hier sind 10 gesundheitliche Vorteile von Molkenprotein, die durch menschliche Forschungsstudien belegt sind.

Molke ist eine ausgezeichnete Quelle für hochwertiges Protein

Molke ist eine Flüssigkeit, die sich bei der Käseherstellung von der Milch trennt. Der Eiweißanteil der Molke wird Molkenprotein genannt.

Es ist ein vollständiges, hochwertiges Protein, das alle wichtigen Aminosäuren enthält. Darüber hinaus ist es sehr gut verdaulich und wird im Vergleich zu anderen Eiweißarten schnell vom Darm aufgenommen.

Diese Eigenschaften machen es zu einer der besten verfügbaren Eiweißquellen für die Ernährung.

Es gibt 3 Hauptarten von Molkenproteinpulver:.

  • Konzentrat (wpc)
  • Isolat (wpi)
  • Hydrolysat (wph)

Konzentrat ist die typischste Art und auch die preiswerteste.

Als Nahrungsergänzungsmittel ist Molkenprotein bei Bodybuildern, Sportlern und anderen, die zusätzliches Protein in ihrem Ernährungsplan wünschen, sehr beliebt.

Zusammenfassung

Molkenprotein hat einen extrem hohen Nährwert und gehört zu den besten Nahrungsquellen für hochwertiges Protein. Es ist hoch verdaulich und wird im Vergleich zu anderen Proteinen schnell aufgenommen.

Molkenprotein fördert den Muskelaufbau

Mit zunehmendem Alter nimmt die Muskelmasse natürlich ab.

Dies führt in der Regel zu einer Fettzunahme und erhöht das Risiko für viele chronische Krankheiten.

Diese negative Veränderung der Körperstruktur lässt sich jedoch mit einer Kombination aus Krafttraining und einem angemessenen Ernährungsplan teilweise verlangsamen, verhindern oder umkehren.

Es hat sich gezeigt, dass Krafttraining in Verbindung mit dem Verzehr von eiweißreichen Lebensmitteln oder Eiweißergänzungen eine wirksame Präventionsstrategie darstellt.

Besonders zuverlässig sind hochwertige Proteinquellen, wie z. B. Molke.

Molke ist reich an einer verzweigtkettigen Aminosäure namens Leucin. Leucin ist die am stärksten wachstumsfördernde (anabole) Aminosäure.

Aus diesem Grund ist Molkenprotein ein wirksames Mittel gegen den altersbedingten Muskelabbau und zur Verbesserung der Kraft.

Einige Studien haben ergeben, dass Molkenprotein für den Muskelaufbau etwas besser geeignet ist als andere Proteinarten wie Kasein oder Soja.

Dennoch, wenn Ihre Ernährung nicht gerade proteinarm ist, werden Nahrungsergänzungsmittel wahrscheinlich keinen großen Unterschied ausmachen.

Zusammenfassung

Molkenprotein eignet sich hervorragend zur Förderung des Muskelaufbaus und -erhalts, wenn es mit Krafttraining kombiniert wird.

Molkenprotein kann den Blutdruck senken

Ungewöhnlich hoher Blutdruck (Hypertonie) ist einer der wichtigsten Risikofaktoren für Herzkrankheiten.

Verschiedene Forschungsstudien haben den Konsum von Milchprodukten mit der Senkung des Blutdrucks in Verbindung gebracht.

Diese Wirkung wird einer Familie bioaktiver Peptide in Milchprodukten zugeschrieben, den so genannten Angiotensin-Converting-Enzyme-Inhibitoren (Ace-Inhibitoren).

In Molkenproteinen werden die Ace-Inhibitoren als Lactokinine bezeichnet. Mehrere Tierversuche haben ihre hilfreiche Wirkung auf Bluthochdruck gezeigt.

Nur wenige Humanstudien haben die Wirkung von Molkenproteinen auf den Blutdruck untersucht, und viele Experten halten die Ergebnisse für nicht schlüssig.

Eine Studie an übergewichtigen Personen ergab, dass eine Supplementierung mit Molkenprotein, 54 g/Tag über 12 Wochen, den systolischen Blutdruck um 4 % senkte. Andere Milchproteine (Kasein) hatten vergleichbare Wirkungen.

Dies wird durch eine andere Forschungsstudie bestätigt, die erhebliche Auswirkungen feststellte, wenn die Teilnehmer 6 Wochen lang Molkenproteinkonzentrat (22 g/Tag) erhielten.

Allerdings sank der Blutdruck nur bei denjenigen, die von Anfang an einen hohen oder leicht erhöhten Blutdruck hatten.

In einer Studie, in der viel geringere Mengen Molkenprotein (weniger als 3,25 g/Tag) in ein Milchgetränk gemischt wurden, wurden keine signifikanten Auswirkungen auf den Bluthochdruck festgestellt.

Zusammenfassung

Molkenproteine können den Bluthochdruck bei Menschen mit erhöhtem Bluthochdruck senken. Dies liegt an den boaktiven Peptiden, den Laktokininen.

Molkenprotein könnte die Behandlung von Typ-2-Diabetes unterstützen

Typ-2-Diabetes ist eine hartnäckige Krankheit, die durch einen hohen Blutzucker und eine gestörte Insulinfunktion gekennzeichnet ist.

Insulin ist ein Hormon, das die Aufnahme des Blutzuckerspiegels in die Zellen fördern und ihn in gesunden Grenzen halten soll.

Es hat sich gezeigt, dass Molkenprotein den Blutzuckerspiegel zuverlässig mildert, indem es sowohl den Insulinspiegel als auch die Empfindlichkeit gegenüber seinen Auswirkungen erhöht.

Im Vergleich zu anderen Eiweißquellen, wie Eiklar oder Fisch, scheint Molkenprotein die Oberhand zu haben.

Diese Wirkungen von Molkenprotein könnten sogar mit denen von Diabetesmedikamenten wie Sulfonylharnstoffen vergleichbar sein.

Folglich kann Molkenprotein wirksam als zusätzliche Behandlung für Typ-2-Diabetes eingesetzt werden.

Die Einnahme eines Molkenproteinpräparats vor oder mit einer kohlenhydratreichen Mahlzeit senkt nachweislich den Blutzuckerspiegel sowohl bei Gesunden als auch bei Menschen mit Typ-2-Diabetes.

Zusammenfassung

Molkenprotein ist wirksam bei der Senkung des Blutzuckerspiegels, insbesondere wenn es vor oder mit kohlenhydratreichen Mahlzeiten eingenommen wird. Besonders hilfreich kann es für Personen mit Typ-2-Diabetes sein.

Molkenprotein kann helfen, Schwellungen zu reduzieren

Entzündungen gehören zu den Reaktionen des Körpers auf Schäden. Kurzfristige Schwellungen können vorteilhaft sein, unter bestimmten Umständen können sie jedoch hartnäckig werden.

Chronische Schwellungen können gefährlich sein und sind ein Risikofaktor für viele Krankheiten. Sie kann ein Hinweis auf zugrunde liegende Gesundheitszustände oder Lebensgewohnheiten sein, die der Gesundheit schaden.

In einer großen Übersichtsstudie wurde festgestellt, dass hohe Dosen (über oder gleich 20 Gramm/Tag) von Molkenprotein-Nahrungsergänzungen das c-reaktive Protein (crp), einen wichtigen Marker für Entzündungen im Körper, erheblich reduzieren.

Zusammenfassung

Es hat sich gezeigt, dass hohe Dosen von Molkenprotein den Blutspiegel des c-reaktiven Proteins senken, was darauf hindeutet, dass es zur Verringerung von Entzündungen beitragen kann.

Molkenprotein könnte bei entzündlichen Darmerkrankungen von Vorteil sein

Die entzündliche Darmerkrankung (IBD) ist eine Erkrankung, die durch anhaltende Schwellungen der Schleimhaut des Verdauungssystems gekennzeichnet ist. Sie ist ein Sammelbegriff für Morbus Crohn und Colitis ulcerosa.

Sowohl bei Nagetieren als auch bei Menschen hat sich gezeigt, dass Molkenprotein-Nahrungsergänzungen positive Auswirkungen auf die IBS haben.

Die vorliegenden Beweise sind jedoch schwach, und es sind weitere Studien erforderlich, bevor eindeutige Aussagen gemacht werden können.

Zusammenfassung

Molkenprotein-Nahrungsergänzungen könnten sich positiv auf den IBS auswirken.

Molkenprotein kann die antioxidativen Abwehrkräfte des Körpers stärken

Antioxidantien sind Verbindungen, die der Oxidation im Körper entgegenwirken. Das bedeutet, dass sie oxidativen Stress reduzieren und die Gefahr verschiedener hartnäckiger Krankheiten verringern.

Eines der wichtigsten Antioxidantien für den Menschen ist Glutathion. Im Gegensatz zu vielen anderen Antioxidantien, die man über die Ernährung zu sich nimmt, wird Glutathion vom Körper selbst hergestellt.

Die körpereigene Produktion von Glutathion hängt von der Zufuhr zahlreicher Aminosäuren ab, wie z. B. Cystein, das in manchen Fällen nur begrenzt vorhanden ist.

Aus diesem Grund können Lebensmittel mit hohem Cysteinanteil, wie z. B. Molkenprotein, die natürlichen antioxidativen Abwehrkräfte des Körpers verbessern.

Eine Reihe von Forschungsstudien sowohl an Menschen als auch an Nagetieren haben ergeben, dass Molkenproteine den oxidativen Stress verringern und den Glutathionspiegel erhöhen können.

Zusammenfassung

Molkenprotein-Nahrungsergänzungen können die antioxidativen Abwehrkräfte des Körpers stärken, indem sie die Bildung von Glutathion, einem der wichtigsten Antioxidantien des Körpers, fördern.

Molkenprotein könnte günstige Auswirkungen auf die Blutfette haben

Ein hoher Cholesterinspiegel, insbesondere das schlechte Cholesterin, ist ein gefährlicher Aspekt für Herzkrankheiten.

In einer Forschungsstudie an übergewichtigen Menschen führte eine tägliche Einnahme von 65 Gramm Molkenprotein über 12 Wochen zu einer erheblichen Senkung des Gesamt- und des ldl-Cholesterins.

In anderen Studien wurden keine ähnlichen Auswirkungen auf den Cholesterinspiegel im Blut festgestellt.

Das Fehlen von Auswirkungen könnte auf Unterschiede in der Art der Forschungsstudien zurückzuführen sein. Letztendlich sind weitere Studien erforderlich, bevor irgendwelche Schlussfolgerungen gezogen werden können.

Zusammenfassung

Langfristige, hochdosierte Molkenprotein-Nahrungsergänzungen können den Cholesterinspiegel senken. Die Beweislage ist derzeit äußerst dürftig.

Molkenprotein ist hochgradig sättigend, was dazu beitragen kann, den Appetit zu verringern

Sättigung ist ein Begriff, der das Sättigungsgefühl beschreibt, das wir nach dem Verzehr einer Mahlzeit empfinden. Es ist das Gegenteil von Heißhunger und Hunger und soll das Verlangen nach Nahrung und das Verlangen zu essen unterdrücken.

Einige Lebensmittel sind sättigender als andere, was zum Teil von der Struktur ihrer Makronährstoffe (Eiweiß, Kohlenhydrate, Fett) abhängt.

Eiweiß ist zweifelsohne der sättigendste der drei Makronährstoffe.

Allerdings haben nicht alle Proteine die gleiche Wirkung auf das Sättigungsgefühl. Molkenprotein scheint sättigender zu sein als andere Proteinarten, wie Kasein und Soja.

Diese Eigenschaften machen es besonders nützlich für diejenigen, die weniger Kalorien zu sich nehmen und abnehmen wollen.

Zusammenfassung

Molkenprotein ist wirklich sättigend, viel mehr als andere Proteinarten. Das macht es zu einer vorteilhaften Ergänzung eines Diätplans zur Gewichtsabnahme.

Molkenprotein kann Ihnen helfen, Gewicht zu reduzieren

Ein erhöhter Proteinkonsum ist eine beliebte Strategie zur Gewichtsabnahme.

Der Verzehr von mehr Eiweiß kann die Gewichtsabnahme fördern durch:.

  1. Hunger unterdrücken und dadurch weniger Kalorien verbrauchen
  2. Erhöhung des Stoffwechsels, wodurch mehr Kalorien verbrannt werden
  3. Bei der Gewichtsabnahme die Muskelmasse zu erhalten

Molkenprotein hat sich als besonders wirksam erwiesen, und es könnte eine bemerkenswerte Wirkung auf die Fettverbrennung und das Sättigungsgefühl haben als andere Proteinarten.

Zusammenfassung

Der Verzehr von reichlich Eiweiß ist ein wirklich effizienter Weg, um Gewicht zu verlieren, und einige Forschungsstudien zeigen, dass Molkenprotein sogar eine noch stärkere Wirkung haben kann als andere Eiweißarten. (6 ).

Weitere Informationen

Molkenprotein für gesundes Haar und gesunde Haut

Hier sind die wichtigsten Vorteile für Haut und Haar.

Förderung der Haarentwicklung:

Das Eiweiß ist ein äußerst wichtiger Bestandteil der Haare, da das Haar selbst aus Eiweiß besteht. Ein Mangel an Eiweiß kann zu erheblichen Haarausfallproblemen führen. Molkenprotein ist eine problemlose Methode, um die Proteinzufuhr in Ihrem Ernährungsplan zu erhöhen. Der regelmäßige Verzehr großer Mengen an Eiweiß beugt Haarausfall vor und fördert das Haarwachstum. Die Einnahme von Molke-Shakes hilft, Haarprobleme wie kahle Stellen und Geheimratsecken zu beseitigen.

Unterstützt die Festigung der Haut

Kollagen ist ein Strukturgewebe, das der Haut Elastizität verleiht. Es macht 30 Prozent des gesamten Körperproteins aus und trägt zur Stärkung von Haut, Kapillaren, Knochen und Zähnen bei. Der Verzehr von Molkenprotein kann die Kollagensynthese verbessern, um die Haut gesund zu erhalten.

Fördert eine gesunde Kopfhaut:

Regelmäßiger Verzehr von Molke nährt und stärkt das Haar, damit Sie dickes, gesundes und glänzendes Haar bekommen. Die säurehaltigen Eigenschaften der Molke beheben Schuppen und Schuppenflechte auf der Kopfhaut. Dies trägt dazu bei, die Gesundheit der Kopfhaut zu verbessern. Allerdings fehlt es an klinischen Forschungsstudien und Beweisen in dieser Hinsicht.

Erhält die Flexibilität der Haut:

Die Aminosäuren im Molkenprotein helfen, die Flexibilität und Festigkeit der Haut zu erhalten.

Als Conditioner dienen:

Sie können Molkepulver auch als Ersatz für Ihr Haarshampoo verwenden. Reiben Sie einfach etwas Pulver vollständig auf die Kopfhaut. Waschen Sie es mit lauwarmem Wasser ab, um eine saubere und fettfreie Kopfhaut zu erhalten. Sie können auch zuerst Ihr Haar shampoonieren und danach eine Molke-Spülung verwenden. Lassen Sie die Spülung 10 Minuten einwirken und waschen Sie sie danach aus. Die Molke-Spülung verleiht dem Haar fantastische.

Textur und Fülle in das Haar. Sie ist wirklich nützlich für großes und schlaffes Haar, da sie das Haar nicht beschwert wie andere Haarartikel.

Hausgemachtes Gesichtswasser:

Molke kann auf der Haut als Reinigungsmittel, Toner und Feuchtigkeitsspender verwendet werden. Zahlreiche Kosmetikfirmen integrieren diese proteinreiche Ergänzung wegen ihrer erstaunlichen Hautvorteile. Weichen Sie einen Wattebausch in Molke ein. Tragen Sie ihn mit sanften Bewegungen auf das Gesicht auf. Dies wird als ein unglaubliches hausgemachtes Gesichtswasser funktionieren.

Bekämpft Akne:

Die antimikrobiellen Eigenschaften der Molke wirken erstaunlich gut gegen Akne und Pickel. Sie hilft auch, Pigmentflecken und Altersflecken aufzuhellen.

Bringt den ph-Wert der Haut zurück:

Geben Sie 2 Tassen Molke in Ihre Badewanne und lassen Sie sich 20 Minuten lang darin baden. Der Säuregehalt der Molke wird den ph-Wert der Haut wiederherstellen und die Hautzellen verjüngen.

Hilfreich für die Augen:

Bei müden oder geschwollenen Augen befeuchten Sie einen Teebeutel mit kalter Molke und legen ihn auf die Augen. Lassen Sie ihn 20 Minuten lang liegen, um die Augen zu beleben. (7 ).

Molkenprotein ist nichts für Frauen. Realität oder Fiktion?

Die Vorstellung, dass Molkenprotein schlecht für Frauen ist, ist ein Mythos. Molke ist für Frauen genauso erfolgreich und gesund wie für Männer. Der einzige Unterschied liegt in der Menge. Laut dem indischen Rat für medizinische Forschung (ICMR) beträgt der Proteinbedarf eines sitzenden Mannes 60 g, während er für eine sitzende Frau 55 g pro Tag beträgt. Diese Zahlen wurden nach einer umfassenden Forschungsstudie ermittelt und gehen nicht davon aus, dass jeder Mensch die gleiche Menge an Eiweiß benötigt. Der Bedarf kann sich mit der Stärke Ihres Trainings entsprechend erhöhen. Nehmen Sie nur die erforderliche Menge an Eiweiß zu sich, da ein übermäßiger Eiweißkonsum sowohl bei Männern als auch bei Frauen zu einem übermäßig dicken Körper führen kann.

Wirkung von Molkenprotein auf Frauen.

Männer und Frauen haben einen unterschiedlichen Proteinbedarf, der auf unterschiedlichen Hormon- und Muskelsystemen beruht. Es gibt keine speziellen Proteine, die nur für Frauen oder nur für Männer hergestellt werden, die Unterschiede liegen in der Größe des Anteils, den sie einnehmen. Frauen benötigen in der Regel etwas weniger Eiweiß, da sie im Vergleich zu Männern einen geringeren Testosteronspiegel haben, so dass ihre Muskeln leichter aufgebaut werden können. Dennoch sind Frauen in der Regel mehr darauf bedacht, was sie zu sich nehmen als Männer. Molkenprotein fällt genau in die Kategorie, in der sie sich wohlfühlen werden. Es hilft ihnen beim Wachstum und der Reparatur von Muskeln und Knochen. Es hilft ihnen sehr bei der Gewichtsabnahme, weil es den Blutzuckerspiegel senkt. Molkenprotein reguliert auch den Blutdruck und lindert Schwellungen. Studien zeigen, dass Molke viel besser ist als ihre pflanzlichen Pendants. (8 )

Negative Auswirkungen von Molkenprotein

Zu den Risiken von Molkenprotein gehören Magenschmerzen und Krämpfe, wenn es in hohen Dosen eingenommen wird.

Manche Menschen, die Milch nicht mögen, können besonders ungünstig auf Molke reagieren. In moderaten Dosen löst Molkenprotein im Allgemeinen keine ungünstigen Ereignisse aus. Allerdings kann die Einnahme extrem hoher Dosen Folgendes auslösen:.

  • Magenschmerzen
  • Krämpfe
  • Minimalisiertes Verlangen
  • Brechreiz
  • Kopfschmerzen
  • Müdigkeit

Gleichbleibend hohe Dosen von Molkenprotein können ebenfalls Akne auslösen. Aus ernährungswissenschaftlicher Sicht ist Molkenprotein äußerst ungewöhnlich und hat keine natürliche Entsprechung.

Manche Menschen sind der Meinung, dass solche Lebensmittel gefährlich sind, weil sie zwar viele Nährstoffe enthalten, das Gleichgewicht aber stark in Richtung Protein verschoben ist. (9 ).

Dosierung

Wenn Sie Molkenprotein verwenden, fragen Sie sich wahrscheinlich: „Wie viel Molkenprotein sollte ich zu mir nehmen?“ Die Menge hängt von Ihren speziellen Zielen ab. Im Allgemeinen gilt: Wenn Ihr Ziel der Fettabbau ist, nehmen Sie 10-20 Gramm bei einer einigermaßen aktiven Lebensweise und 20-40 Gramm, wenn Sie sehr aktiv sind. Wenn Ihr Ziel der Muskelaufbau ist, sollten Sie nach dem Training 20-48 Gramm Molkenprotein zu sich nehmen.

Molkenprotein ist nicht nur für Bodybuilder und Profisportler geeignet. Es ist für jeden geeignet, der abnehmen, seine Muskeln stärken, sein Verlangen zügeln und mehr Protein in seine Ernährung aufnehmen möchte.

Molkenproteindosis zur Gewichtsreduzierung

Sie möchten täglich 80-100 Kalorien zusätzlich verbrennen und Ihren Hunger zügeln? Dann ist Molkenprotein genau das Richtige für Sie! Es kann nicht nur Ihren Stoffwechsel ankurbeln, sondern dämpft auch den Heißhunger, was den Drang zum Naschen und Überessen senkt – was wiederum zu einer Gewichtsabnahme führt. Glücklicherweise müssen Sie keine großen Mengen an Molkenprotein zu sich nehmen, um von den fettverbrennenden Vorteilen dieser Ergänzung zu profitieren.

Die empfohlene Tagesdosis für Protein liegt bei mindestens 0,4-0,6 Gramm Protein pro Pfund Körpergewicht. Bitte beachten Sie, dass dies die Mindestmenge ist, die Sie benötigen, um Ihren grundlegenden Nährstoffbedarf zu decken und einen Mangel zu vermeiden. Um wirklich von den Vorteilen bei der Gewichtsabnahme zu profitieren, sollten Sie etwa 30 % Ihrer täglichen Kalorien aus Eiweiß beziehen.

Falls Sie sich wundern: Ein Messlöffel unseres natürlichen Molkenproteins enthält 20 Gramm reines Protein. Deshalb hier unsere allgemeine Empfehlung, wie viel Molkenprotein Sie täglich zum Fettabbau zu sich nehmen sollten:.

Mäßige Aktivität (3 Übungen oder weniger pro Woche): 10-20 Gramm Eiweiß (oder 1/2 bis 1 Messlöffel natürliches Molkenprotein) müssen ausreichen, um Heißhungerattacken zu unterdrücken und Ihren Stoffwechsel zu verbessern.

Hohe Aktivität (4 oder mehr Übungen pro Woche): 20-40 Gramm Eiweiß (oder 1-2 Messlöffel natürliches Molkenprotein) halten Heißhungerattacken in Schach und fördern einen gesunden Stoffwechsel.

Molkenprotein-Dosierung für den Muskelaufbau

Molkenprotein ist vollgepackt mit allen 9 essentiellen Aminosäuren, die für die Fähigkeit des Körpers, Muskeln aufzubauen und zu erhalten, von entscheidender Bedeutung sind. Außerdem nimmt der Körper Molke schneller auf als jedes andere Protein, was zu einer erhöhten Muskelproteinsynthese führt (auch bekannt als der Muskelaufbau, den Sie anstreben).

Um Ihre Ziele zu erreichen, empfiehlt die Forschung, Hiit- oder Krafttraining mit der Einnahme von Molkenprotein zu kombinieren. Und um die Ergebnisse zu optimieren, sollten Sie einen Blick auf unsere Empfehlungen für den besten Zeitpunkt der Einnahme von Molkenprotein werfen.

Hier ist unsere Empfehlung, wie viel Molkenprotein Sie für den Muskelaufbau einnehmen sollten:.

Mäßige Aktivität (3 Trainingseinheiten oder weniger pro Woche): 20-25 Gramm Molke (oder 1 gestrichener bis 1 gehäufter Messlöffel natürliches Molkenprotein) nach dem Training müssen Ihnen die Proteinzufuhr liefern, die Sie für den Aufbau schlanker Muskeln benötigen.

Hohe Aktivität (4 oder mehr Übungen pro Woche): Wenn Sie ein professioneller Sportler sind, benötigen Sie möglicherweise bis zu 0,9 Gramm Protein pro Pfund Körpergewicht. Das ist eine Menge Eiweiß. Um Ihre Eiweißziele zu erreichen und Ihren Muskelaufbau zu optimieren, empfehlen wir Ihnen, nach dem Training 24-48 Gramm Molke (oder 1-2 gehäufte Messlöffel natürliches Molkenprotein) zu sich zu nehmen.

Für einen schnellen und einfachen Proteinshake nach dem Training, probieren Sie unseren kohlenhydratarmen Vanille-Proteinshake! Er ist in nur 30 Sekunden zubereitet, so dass es ein Kinderspiel ist, sich in diesem wichtigen Ernährungsfenster nach dem Training mit Proteinen zu versorgen. (10 ).

Interaktionen

Levodopainteraction score: Signifikant nehmen Sie diese Mischung nicht. Molkenprotein kann die Aufnahme von Levodopa durch den Körper verringern. Durch die Verringerung der vom Körper aufgenommenen Levodopa-Menge kann Molkenprotein die Wirksamkeit von Levodopa verringern. Nehmen Sie Molkenprotein und Levodopa nicht gleichzeitig ein.

Albendazol Wechselwirkung Bewertung: moderate vorsichtig sein mit dieser Mischung. Sprechen Sie mit Ihrem Gesundheitsdienstleister. Molkenprotein kann verringern, wie viel Albendazol der Körper absorbiert. Die Einnahme von Molkenprotein und Albendazol zur gleichen Zeit kann die Wirksamkeit von Albendazol verringern. Nehmen Sie während der Einnahme von Albendazol kein Molkenprotein ein.

Alendronat (Fosamax) Interaktion Score: moderate vorsichtig sein mit dieser Kombination. Sprechen Sie mit Ihrem Gesundheitsdienstleister. Molkenprotein kann reduzieren, wie viel Alendronat (Fosamax) der Körper aufnimmt. Die gleichzeitige Einnahme von Molkenprotein und Alendronat (Fosamax) kann die Wirksamkeit von Alendronat (Fosamax) verringern. Nehmen Sie kein Molkenprotein innerhalb von 2 Stunden nach der Einnahme von Alendronat (Fosamax) ein.

Antibiotika (Chinolon-Antibiotika) Wechselwirkung Ranking: moderate Vorsicht mit dieser Mischung. Sprechen Sie mit Ihrem Gesundheitsversorger. Molkenprotein kann die Aufnahme des Antibiotikums durch den Körper verringern. Die Einnahme von Molkenprotein zusammen mit einigen Antibiotika kann die Wirksamkeit einiger verschreibungspflichtiger Antibiotika verringern. Um diese Wechselwirkung zu vermeiden, nehmen Sie Molkenproteinergänzungen mindestens eine Stunde nach der Einnahme von Antibiotika ein.

Einige dieser Antibiotika, die sich mit Molkenprotein verbinden können, sind Ciprofloxacin (Cipro), Enoxacin (Penetrex), Norfloxacin (Chibroxin, Noroxin), Sparfloxacin (Zagam), Trovafloxacin (Trovan) und Grepafloxacin (Raxar).

Verschreibungspflichtige Antibiotika (Tetracyclin-Antibiotika) Interaktionswert: mäßig vorsichtig sein mit dieser Mischung. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin. Molkenprotein enthält Kalzium. Das Kalzium in Molkenprotein kann sich im Magen an Tetracycline binden. Dadurch wird die Menge der Tetracycline, die aufgenommen werden kann, verringert. Die Einnahme von Kalzium zusammen mit Tetracyclinen kann die Wirksamkeit von Tetracyclinen verringern. Um diese Wechselwirkung zu vermeiden, nehmen Sie Molkenprotein 2 Stunden vor oder vier Stunden nach der Einnahme von Tetracyclinen ein.

Einige Tetracycline bestehen aus Demeclocyclin (Declomycin), Minocyclin (Minocin) und Tetracyclin (Achromycin) (11).

Sicherheitsmaßnahmen

  • Versichern Sie sich, dass es keinen Zuckerzusatz enthält, denn dann erhöht es Ihre Kohlenhydrataufnahme zusammen mit dem Eiweiß.
  • Diejenigen, die eine Laktoseintoleranz haben, sollten vorsichtig sein, wenn sie Molkenprotein zu sich nehmen, und sie müssen es vermeiden, es zu konsumieren. Sie könnten eine Allergie dagegen bekommen.
  • Wenn jemand mit Nierenproblemen zu kämpfen hat, sollte er kein Molkenprotein zu sich nehmen, da es seine Nierenprobleme verschlimmern könnte.
  • Wenn jemand mit Gicht zu kämpfen hat, kann die Einnahme von Molkenprotein den Zustand verstärken.
  • Kunden mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen sollten die Einnahme von Molkenprotein in ihrer Ernährung vermeiden oder sie können es in der festgelegten Dosierung einnehmen.
  • Übermäßiger Verzehr von Molkenprotein kann zu einem mineralischen Ungleichgewicht in den Knochen führen, was wiederum Osteoporose zur Folge haben kann.
  • Der Verzehr von Molkenprotein kann den ph-Wert im Blut erhöhen. Die Niere hat Schwierigkeiten, überschüssiges Eiweiß zu verstoffwechseln, weshalb das Blut saurer wird.
  • Molkenproteinpulver kann die natürliche Nährstoffzufuhr unseres Körpers stören, wenn nicht darauf geachtet wird. Achten Sie darauf, dass Sie eine ernährungsphysiologisch ausgewogene Ernährung zusammen mit Molkenprotein zu sich nehmen.
  • Nehmen Sie kein Molkenprotein zu sich, wenn Sie nicht regelmäßig in einem Fitnesscenter oder einer Sporthalle trainieren.
  • Nach dem Verzehr von Molkenprotein in Shakes kann es zu einer leichten Gewichtszunahme kommen, daher sollten Sie Ihr Training steigern, um die zusätzlichen Kilos loszuwerden. (12 )

Schlussfolgerungen

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Einnahme von 25 g Molkenprotein nach einem nächtlichen Widerstandstraining im Vergleich zu einer ausgeruhten Kontrollgruppe den Proteinhaushalt des gesamten Körpers während der 10-stündigen Erholungsphase über Nacht tendenziell verbesserte und im Vergleich zu einer isokalorischen Kohlenhydratergänzung nach dem Training recht günstig war. Die Einnahme von zusätzlichen 25 g Molkenprotein am Morgen nach dem Training trug zur Aufrechterhaltung einer größeren Ganzkörperproteinbilanz während der 24-stündigen Erholungsphase bei, verglichen mit einer ausgeruhten Kontrolle und einer Kohlenhydratergänzung. Der größere Ganzkörperanabolismus mit Molkenprotein-Supplementierung war ebenfalls mit einer verbesserten Heilungsleistung nach einem extremen Widerstandstraining verbunden. Insgesamt deuten unsere Daten darauf hin, dass Widerstandstrainierende von einer Proteinsupplementierung nach einem nächtlichen Widerstandstraining sowie am nächsten Morgen profitieren können, um die Proteinverluste im nüchternen Zustand über Nacht abzuschwächen und die Erholung von der Trainingsleistung zu steigern. (13 ).

Empfehlungen

  1. Https://www.cancer.gov/publications/dictionaries/cancer-terms/def/whey-protein-powder
  2. Https://www.webmd.com/vitamins/ai/ingredientmono-833/whey-protein
  3. Https://www.beastnutrition.store/history-of-whey-protein/
  4. Https://de.wikipedia.org/wiki/whey_protein
  5. Https://www.karger.com/article/fulltext/448665
  6. Https://www.healthline.com/nutrition/10-health-benefits-of-whey-protein
  7. Https://www.stylecraze.com/articles/benefits-of-whey-protein-for-skin-hair-and-health/
  8. Https://getmymettle.com/blogs/gesundheit/ist-molke-protein-gut-fuer-frauen
  9. Https://www.medicalnewstoday.com/articles/263371
  10. Https://naturalforce.com/blogs/nutrition/how-much-whey-protein-to-take
  11. Https://www.rxlist.com/whey_protein/supplements.htm
  12. Https://www.zoomtventertainment.com/lifestyle/health-fitness/article/things-to-keep-in-mind-before-consuming-whey-protein/588755
  13. Https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/pmc5537849/
Vorheriger ArtikelVitamin E
Nächster ArtikelGrünkohl

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Kalium

spot_img

Das könnte Sie auch interessieren

Kalium

Ein silberweißes, weiches, helles, niedrig schmelzendes, einwertiges metallisches Element aus der Gruppe der Alkalimetalle, das in der Natur...

Progesteron

Progesteron ist ein Steroidhormon, das zu einer Klasse von Hormonen gehört, die Gestagene genannt werden. Es wird vom...

Pu-erh-Tee

Was ist gealterter Tee und warum ist er so kostspielig? Die Welt der Puerh-Tees ist eine geheimnisumwitterte. Da...

Yohimbe

Ein tropischer afrikanischer Baum (Pausinystalia yohimbe, Synonym Corynanthe yohimbe) aus der Familie der Krappgewächse, dessen Rinde Yohimbin liefert....